Bertram Hornung ist Porsche Sports Cup Champion 2015

Krönender Abschluss einer meisterhaften Saison

Mit großer Spannung wurde das Saisonfinale des Porsche Sports Cup am vergangenen Wochenende erwartet. Denn in allen Serien war noch keine Titelvergabe bis dahin entschieden. Als großer Favorit reiste der Geschäftsmann und Hobby-Rennfahrer Bertram Hornung aus Stutensee auf den nahe gelegenen Hockenheimring.

Der Freitag begann wie üblich mit Test- und Einstellfahrten sowie zahlreichen Renntaxi-Fahrten für Sponsoren und Gäste. Pünktlich zum Wochenende präsentierte sich das Wetter auch mit herbstlichem Sonnenschein. Bereits am Samstag Vormittag stand das Qualifikationstraining für den Porsche Super Sports Cup an, bei dem alle Fahrer des Teams Hornung Marketing Service (kurz H.M.S.) glücklicherweise schon zu Beginn eine schnelle Zeit einfahren konnte, denn aufgrund eines Unfalls wurde das Training vorzeitig abgebrochen.

Das anschließende Rennen über 30 Minuten war an Spannung kaum zu überbieten. In der vierten Runde rutschte der Meisterschaftsführende Hornung auf ausgelaufener Kühlflüssigkeit aus und drehte sich wodurch er zahlreiche Plätze verlor. Mit einer beherzten Aufholjagd eroberte er sich zurück auf Klassenplatz 3 und konnte damit bereits vorzeitig die Meisterschaft im Porsche Super Sports Cup gewinnen! Seine Teamkollegen Joe Günther erreichte einen guten 6. Platz in einer stark besetzten Klasse und Lukas Schreier holte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Im Team H.M.S. durfte bereits am Samstagabend kräftig gefeiert werden.

Doch auch am Sonntag standen mit dem zweiten Sprintrennen und der Entscheidung in der Porsche Sports Cup Endurance zwei wichtige Rennen an. Am Vormittag lieferte sich Bertram Hornung, der Pilot und 2. Vorstand des MSC Weingarten, einen tollen Zweikampf mit Konkurrent Matthias Jeserich. Am Ende überquerte er die Ziellinie auf Platz 2 direkt vor Teamkollege Günther.

Nach der Mittagspause folgte das große Finale der Porsche Sports Cup Endurance, bei der Bertram Hornung sich das Fahrzeug mit Teamkollege Lukas Schreier teilt. Mit nur 0,8 Punkten Rückstand reiste das Duo zum letzten Wochenende und es sollte nicht dabei bleiben: bereits im ersten Rennen zeigten beide eine schnelle und vor allem kluge Fahrt und holten mit dem Klassensieg die maximale Punktzahl.

Ihr direkter Konkurrent um die Meisterschaft unterschritt beim Boxenstop aber die Mindeststandzeit und erhielt eine Zeitstrafe – somit führte nun Hornung/Schreier mit 4 Punkten Vorsprung vor dem letzten und entscheidenden Rennen. Direkt in der ersten Runde des zweiten Rennens gab es leider einen schweren Unfall, der zur Unterbrechung führte. Nachdem die Strecke wieder repariert und gereinigt war, konnte das Rennen wieder aufgenommen werden. Aufgrund eines weiteren Unfalls wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt. Dank einer super arbeitenden Boxenmannschaft und perfekter Strategie wurde diese Zeit genutzt und der Pflichtboxenstop mit großem Vorteil gegenüber der Konkurrenz absolviert. Die frühe Dämmerung zwang die Rennleitung dann das Rennen vorzeitig zu beenden – mit dem Ergebnis, dass Hornung / Schreier auf Platz 2 des Gesamtklassements ins Ziel kamen und damit auch die Meisterschaft in der Sports Cup Endurance sichern konnten!

Unter großem Beifall wurde Bertram Hornung am Abend für seine Siege und Meistertitel geehrt. Nach diesem sensationellem Finale darf sich der MSC-Pilot über die Meisterkrone sowohl in der Klassen- als auch Gesamtwertung im Porsche Super Sports Cup und in der Porsche Sports Cup Endurance freuen und damit auch nach 2014 zum wiederholten Mal „Porsche Sports Cup Champion“ nennen!

Der Porsche Sports Cup ist unterhalb des Porsche Carrera Cup „die 2. Bundesliga des Porsche Motorsports“ bei der ambitionierte Hobby-Rennfahrer, als auch aufstrebende Nachwuchs-Piloten um Siege kämpfen. Hier zeigte sich Bertram Hornung bereits in den vergangenen Jahren immer als fairer und im Fahrerlager geschätzter Konkurrent. Bereits im vergangenen Jahr konnte er die Meisterschaft in der Klassenwertung in der Porsche Sports Cup Endurance einfahren und sich „Porsche Sports Cup Champion“ nennen. Mit den fünf Titeln in diesem Jahr hat er aber in der 10 Jährigen Geschichte des Porsche Sports Cups ein Novum geschafft.