Samuel Drews auf dem 7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Samuel Drews - Siebtbester Kartfahrer Deutschlands

Vergangenes Wochenende fand im thüringischen Nohra die deutsche ADAC-Meisterschaft im Kartslalom statt. Samuel Drews vom MSC Weingarten hatte sich mit seinem dritten Platz in der nordbadischen Meisterschaft dafür qualifiziert. Also machten wir uns schon freitags auf den Weg nach Nohra. Am Samstag waren die Klassen 3,4 und 5 dran. Wir schauten uns die schwierigen Stellen an und machten zusätzlich eine Sitzprobe. Warum das? Gefahren wurde hier mit Karts der Firma "Beule", wir sind jedoch die komplette Meisterschaft auf "Mach1"-Karts gefahren. Die Umstellung auf ein anderes Fahrzeug meisterte Samuel dann problemlos.

Am Sonntag in der Frühe bei -1°C begann nun die Fahrervorstellung. Als Sprecher fungierte dabei Carsten Spengemann, bekannt aus DSDS. Um 9 Uhr startete die Klasse 1, in der unser Samuel antrat. Vorher war natürlich das obligatorische und wichtige Ablaufen angesagt. Samuel hatte die Startnummer 16 von insgesamt 51 Teilnehmern. Wir machten uns also bereit. Mit noch ein paar Aufwärmübungen setzte sich Samuel in das Kart. Der Probelauf verlief schnell mit einigen Fehlern, was jedoch nicht weiter schlimm war. Denn nun folgte der Wertungslauf: Er fuhr schnell durch den ersten Abschnitt des Parcours. Die angezeigte Zwischenzeit ließ Großes erwarten. Jedoch fiel noch 1 Pylon und er bekam hierfür 2 Strafsekunden aufgebrummt. Die Zeit war mit 38,18 Sekunden (+2) dennoch eine starke Demonstration seiner Leistung. Jetzt hatten wir Zeit den restlichen Fahrern zuzuschauen mit der Hoffnung nach dem ersten Durchgang eine Platzierung unter den ersten 25 inne zu haben.

Dann der zweite Wertungslauf: Als Samuel startete, stockte bei jedem der Atem. Der Pylon aus dem ersten Lauf blieb dieses Mal stehen. Dennoch ein kurzer Schreckmoment. Ein Hütchen wurde berührt, pendelte sich aber wieder ein. 0 Fehler. Und eine Zeit bei dem jedem die Schublade heruntergefallen ist. Nur 37 Sekunden! Wir hatten große Hoffnungen auf eine Top-Ten Platzierung. Am Ende wurde zusammengezählt und das Ergebnis hieß Platz 7. Platz 7 von den 51 besten Fahrern aus Deutschland. Ein Wahnsinnsergebnis und ein schöner Saisonabschluss. Sogar über einen Pokal durfte man sich freuen.

Wir blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück und freuen uns schon auf die nächste Saison mit unseren neuen Kart-Assen aus der Talentschmiede.

Patrick Mockler