Teaser: MV 2014

MSC Weingarten zeigt weiterhin starke Entwicklung - Erfolgreicher Nachwuchs und Breitensport als Basis

Auf der Mitgliederversammlung des Motorsportclub Weingarten e.V. im ADAC konnte der erste Vorstand Jürgen Fabry über 60 anwesende Mitglieder im MSC-Clubhaus begrüßen und auf ein wiederum sehr erfolgreiches Vereinsjahr 2014 zurückblicken.

Als Höhepunkte des Jahres waren traditionell das Haxenfest und der „Große Preis von Weingarten" auf dem Hockenheimring zu verzeichnen. Weitere wichtige Veranstaltungen sind der Autoslalom am Ostermontag auf dem Hockenheimring und der Jugendkartslalom zur nordbadischen Meisterschaft auf dem Festplatz in Weingarten. Das zehnjährige Jubiläum des Porsche Sports Cup galt ebenfalls dem MSC, da dieser von Beginn an für die sportliche Durchführung der sechs Rennen pro Saison verantwortlich ist.

Nach dem gesellschaftlichen Jahresrückblick von Vorstand Fabry berichtete Sportleiter Karl-Friedrich Ziegahn von einer überaus erfolgreichen Motorsportsaison 2014, geprägt von vielen Einzelerfolgen unserer Fahrer. Bertram Hornung, der die Meisterschaft des Porsche Sports Cup gewonnen hat, wurde zum wiederholten Mal als „Motorsportler des Jahres" ausgezeichnet. Aber auch die beiden „jungen Wilden" Dennis Marschall und Marvin Dienst gewannen insgesamt sechs Rennen zum ADAC Formel Masters, wobei Marvin Dienst den vierten Gesamtplatz in der Meisterschaft belegte.

Neben unseren Rundstreckenfahrern zeichneten sich die Slalomfahrer mit sehr beeindruckenden Ergebnissen aus. Jürgen Geggus und Patrick Mockler zeigten vielfach der Konkurrenz wie man einen BMW schnell, sicher und gekonnt um den Parcours fährt. Auch der Nachwuchs auf dem vereinseigenen Opel Corsa bestätigte, dass Siege mit MSC Fahrer zu erreichen sind. Zum Abschluss gedachte die Versammlung Ralf Hartmann, der leider viel zu früh verstorben ist und für seine erzielten Erfolge postum zum nordbadischen Meister im historischen Formelrennsport geehrt wurde. Statistisch gesehen waren unsere MSC-Sportler aus Weingarten in der Saison 2014 bei über 60 Rennen und 100 Slalom-Einsätzen am Start. Diese Aktivitäten machen den MSC Weingarten zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Vereine im Motorsport. Dabei gehören die Aktivitäten der Mitglieder, die „hinter der Leitplanke" in der Rennleitung und Rennorganisation aktiv mitwirken ebenfalls entscheidend mit dazu.

Jugendleiter Rolf Baumann konnte in seinem Rückblick ebenfalls von einer sehr erfolgreichen Jugendarbeit berichten. Mit elf Fahrern war der MSC in der nordbadischen Meisterschaft vertreten, die mit ihren Erfolgen die gute Trainingsarbeit bestätigten. Baumann übergibt nach vielen Jahren die Jugendleitung in die jungen Hände von Patrick Mockler, der zusammen mit Marleen Schmitt das Training bereits verantwortlich leitet.

Wie immer bekam Schatzmeister Rolf Müller viel Aufmerksamkeit bei seinem Kassenbericht. Die Jugend- und Autoslalom-Abteilung schafften weiterhin ihre Ausgaben mit Aktiven-Beiträge und den Slalom-Veranstaltungen zu decken. Aber auch alle anderen Veranstaltungen brachten, aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit unserer Mitglieder, positive wirtschaftliche Ergebnisse. Trotz erforderlichen Ausgaben rund um das Clubgelände und für die Nachwuchsförderung sieht sich der MSC auch nach 42 Jahren gut gerüstet für die Zukunft. Dazu tragen auch die in den letzten Jahren geschaffene finanzielle Basis und Unterstützungen durch Spenden entscheidend bei. Die Kassenprüfer bescheinigten und bestätigten eine hervorragende, präzise und fehlerfreie Buchführung.

Die Vorstandschaft, insbesondere der Kassier, wurde von Versammlung einstimmig entlastet. Die anstehenden turnusmäßigen Wahlen brachten erwartungsgemäß keine Überraschungen. So wurden Jürgen Fabry als Vorstand, Karl-Friedrich Ziegahn als Sportleiter, Claus-Robert Ziegahn als Schriftführer und die Beisitzer Norbert Sonnabend, Jürgen Stober und Rolf Baumann alle einstimmig per Akklamation bestätigt. Patrick Mockler übernahm das Amt des Jugendleiters. Als Kassenprüfer wurde Fritz Cirener ebenfalls wiedergewählt.

Abschließend bedankte sich Vorstand Jürgen Fabry bei den Mitgliedern für die tolle Bereitschaft und Mitarbeit zum Wohle des Verein und für die überaus tolle Freundschaft und Kameradschaft untereinander. Dies spiegelt sich in der stetig positiven Mitgliederentwicklung wieder. Die Mitgliederzeitschrift „Der Zündfunke" berichtet in zahlreichen persönlichen Berichten über die Aktivitäten aus der Saison 2014. Diese gibt es nicht nur gedruckt, sondern auch online.