Trotz Rückschlägen nicht den Faden verloren

Samuel erreicht beim 7. Lauf zur deutschen Autocrossmeisterschaft das 6. Podium in dieser Saison.

Das für ihn wohl ereignisreichste Rennwochenende fuhr Samuel am 08.09. - 09.09.18 beim MC Kesseltal im bayrischen Brachstadt.

Auf dieser Rennstrecke wies der Untergrund eine völlig andere Beschaffenheit auf, als die Rennstrecken zuvor. Der größte Teil der Strecke hatte einen lehmartigen Boden, der sehr hart und rutschig war. Andere Streckenabschnitte aus Teer sorgten für guten Grip und hohe Geschwindigkeiten.

kesseltal reduziert logo 11

Im freien Training freundete sich Samuel mit der Strecke sehr schnell an und dass Sie ihm lag, zeigte sich durch die Klassenbestzeit. Auch im ersten Zeittraining konnte er die Leistung bestätigen und mit der Bestzeit die Pole Position für`s erste Qualirennen sichern. Der Start im ersten Qualirennen gelang ihm perfekt und er setzte sich sofort in Führung. Im Verlauf des Rennens konnte Samuel einen Vorsprung rausfahren, bis es in der letzten Runde zu einem Rennabbruch kam. Ein verunfalltes Fahrzeug stand so ungünstig, dass ein Rennabruch aus Sicherheitsgründen notwendig wurde.

Der Neustart gelang Samuel erneut gut, mußte aber dann wegen Schaltproblemen zwei Positionen einbüßen und beendete das Rennen als Dritter.

Im zweiten Qualifikationsrennen bremste ihn ein Stoßdämpferschaden aus und er beendete das Rennen als Achter.

Im Dritten und letzten Qualifikationsrennen wollte Samuel seine letzte Chance auf einen guten Startplatz fürs Finale nutzen. Aus der letzten Startreihe fuhr Samuel bis auf Platz drei nach vorne. Leider kam es zu einer unglücklichen Berührung durch einen anderen Fahrer, der so heftig war, dass ein Einschlag in die Leitplanke nicht mehr zu verhindern war. Samuel mußte das komplette Feld vorbei ziehen lassen und sein Fahrzeug stehen lassen. Die Schäden am Fahrzeug waren nicht unerheblich, doch konnte das Fahrzeug dank zahlreicher Helfer zum Finale wieder repariert werden.

Im Finale musste Samuel aus der hintersten Reihe als Letzter starten. Fokussiert und konzentriert gelang ihm ein guter Start ins Rennen und er konnte zügig einige Positionen gut machen. An 5. Stelle liegend, kollidierten die 4. und 3. Platzierten, dadurch konnte Samuel vorbei ziehen und in den kommenden Runden einen Vorsprung auf Platz 4 rausfahren. Der Abstand auf Platz 2 und 1 waren aber bereits zu groß und somit beendete er mit der Rennbestzeit das Rennen auf Platz 3.

Samuel musste an diesem Wochenende unverschuldet wertvolle Punkte liegen lassen, hat aber nach wie vor gute Chancen, beim letzten Rennen in Cunewalde die Deutsche Meisterschaft im Debutjahr auf dem Podium zu beenden.

Infos: www.drewsracing.de

Samuel Drews verteidigt die Klassenführung bei den Autocross

Nach der Sommerpause ging es am 01.09. - 02.09. zum MSC Siegbachtal. Auf dieser traditionsreichen Strecke sollte der 6. Lauf zur Deutschen Autocrossmeisterschaft ausgetragen werden.

 samu presse 3


Foto: Ralf Hofacker #itsaracpic

Nach der Sommerpause ging es am 01.09. - 02.09. zum MSC Siegbachtal. Auf dieser traditionsreichen Strecke sollte der 6. Lauf zur Deutschen Autocrossmeisterschaft ausgetragen werden.

Für Samuel Drews war es erneut ein erfolgreiches Wochenende. Zum zweiten Mal in seinem Debut-Jahr gewinnt er die Qualifikationswertung. Dabei konnte er sogar zum ersten Mal in diesem Jahr alle drei Qualifikationsrennen gewinnen und sich gegen langjährige Meisterschaftsfahrer durchsetzen.

Im Finale gelang Samuel ein sehr guter Start und er setzte sich sofort auf Platz 1 in Führung. Der 13-jährige Jonas Müller blieb aber dicht an Samuel dran und es entwickelte sich ein spannender und fairer Zweikampf. In der zweiten Runde nutzte Jonas Müller eine Lücke und zog innen an Samuel vorbei. Drei Kurven später war Samuel bereits wieder dran, brach aber einen Überholvorgang ab, um es nach der Start- und Zielgeraden noch mal zu probieren.

Ein Unfall zwei Runden vor Schluß sorgte allerdings für einen vorzeitigen Rennabbruch. Somit blieb Samuel keine Gelegenheit mehr die Position zu verbessern und er beendete das Finale als Zweiter.

Die knappe Klassenführung konnte Samuel aber trotzdem verteidigen. Rückblickend kann Samuel mehr als zufrieden sein. Der knappe Meisterschaftsstand wird beim nächsten Rennen am 08.09. - 09.09. in Brachstadt (Bayern) am Kesseltalring für Höchstspannung sorgen. Das Samuel im Debut-Jahr bereits um die vorderen Platzierungen in der Meisterschaft fährt, ist für ihn bereits ein großer Erfolg.

Infos: www.drewsracing.de

Erster Finalsieg beim 5. Rennen zur Deutschen Autocross-Meisterschaft.

Das 5. Rennen zur deutschen Meisterschaft fand am 20.07. - 21.07.18 beim MACC Dauban im Motorsportpark “hohe Dubrau“ statt.

 


Schon am Freitag angereist, bezogen wir unseren Platz im Fahrerlager und bereiteten uns für die kommenden Renntage vor.

Das freie Training am Samstag verlief super, Samuel konnte sich nach zwei Asphaltrennen schnell auf Schotter umstellen und mit der drittbesten Zeit sehr zufrieden sein. Im Zeittraining konnte er sich dann mit der schnellsten Zeit in seiner Klasse die Pole für das erste Qualifikationsrennen sichern.

Der Start im ersten Qualifikationsrennen verlief nicht optimal und Samuel reihte sich in der ersten Kurve auf Platz 3 ein. Im Verlauf des Rennens konnte er einen Platz gut machen und Zweiter werden.

Im zweiten Rennen verlief der Start sehr gut und Samuel konnte als Führender in die erste Kurve einfahren. Leider büßte Samuel durch einen kleinen Fehler die Führung wieder ein, konnte aber im Verlauf des Rennen durch ein Überholmanöver diesen Platz wieder gut machen und das Rennen gewinnen.

Im dritten Qualifikationsrennen fuhr Samuel einen sicheren zweiten Platz ein und konnte die Qualifikationswertung knapp hinter Jonas Müller als Zweiter beenden.

Im Finale war die Spannung auf Ihrem Höhepunkt. Umringt von seinen Konkurrenten, die dieses Jahr bereits ein Finale gewonnen hatten, mußte der Start perfekt sitzen. Dies gelang Samuel auch und er konnte als Führender in die erste Kurve einbiegen und diese bis zum Schluß verteidigen. Die Freude im Team über den ersten Finalsieg im Debutjahr war riesengroß und wir möchten uns wieder bei Mandel Motorsport für die tolle Unterstützung über das ganze Wochenende bedanken. Auch ein großes Dankeschön an Enrico Pfrommer und seinem Team für eine gelungene Veranstaltung.Vielen Dank auch an Joachim Röder für die tollen Fotos und an alle, die Samuel die Daumen gedrückt haben.

#adacnordbadenmotorsport #mscweingarten #mandelmotorsport #nagelisolierungen #pintilieslotcars #malerbetriebguthmann #jorö #rallyyoungtalent

Erster Sieg der Qualifikationswertung im Debutjahr und Platz 2 im Finale

Nach dem Rückschlag beim Rennen in Gründau bedingt durch den Motorschaden reiste Samuel nach Testeinheiten in Steinbourg (F) hochmotiviert zum Rennen nach Schlüchtern (Hessen).

samuel drews Schluechtern 02

Nach erfolgreicher technischer Abnahme nutze Samuel die Möglichkeit mit Vanessa Mandel (Führende in der Division 1) und Sebastian Witt die Strecke abzulaufen um wertvolle Tipps über Ideallinie, Streckenbesonderheiten etc. zu bekommen. Diese Tipps konnte Samuel während den Rennen wertvoll einsetzen. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Vanessa und Sebastian.

Im freien Training setzte Samuel die Theorie in die Praxis gut um und konnte gegen Ende die drittbeste Zeit verzeichnen. Im Zeittraining wurde es dann ernst. Diese Zeit ist ausschlaggebend für die Startreihenfolge im ersten Qualifikationsrennen. Samuel verbesserte sich von Runde zu Runde und fuhr in der Letzten die Klassenbestzeit. Dies bedeutete Pole Position im ersten Qualirennen. Durch die Pole Position konnte Samuel sich die Startposition in der ersten Reihe aussuchen. Hier kam ihm die Erfahrung von Martin Mandel zu Gute. Martin legte im Verlauf des gesamten Wochenendes die Startpositionen, Startdrehzahlen, Reifenwahl etc. fest und lag immer richtig.

Im ersten Qualirennen boten sich Jonas Müller und Samuel vom Start an ein spannendes Duell, welches Samuel in der letzten Runde für sich entschied. Dies war der erste Rennsieg in seinem Debutjahr und die Freude war riesengroß. Im zweiten Rennen war es diesmal Max Petschel und Samuel die sich bis zum Schluss einen Schlagabtausch lieferten. Auch das zweite Rennen entschied Samuel für sich. Da die zwei besten Rennen von drei Qualifikationsrennen gewertet werden, reichten zweimal P1 bereits aus um beim Finale von der Pole zu starten. Das dritte Qualirennen entschied Max knapp vor Samuel für sich. Bei der Startaufstellung war die Spannung auf dem Höhepunkt. Samuel erwischte den besten Start doch Jonas und Max blieben Samuel auf den Fersen. Jonas nutzte einen Moment, in dem Samuel etwas zu weit rauskam aus und zog innen an Samuel vorbei. Samuel versuchte mehrfach an Jonas vorbei zu kommen, doch der fuhr taktisch klug und ließ Samuel keine Möglichkeit. Der Zweikampf zog sich bis zur Ziellinie, wo Jonas mit 0,1 Sekunden Vorsprung das Finale für sich entschied. Glückwunsch an dieser Stelle an Jonas Müller.

Mit der vollen Punktzahl aus den Vorläufen und den Punkten im Finale konnte sich Samuel wieder auf P1 in der Klasse setzen. Nach der ersten Saisonhälfte ist Samuel mit diesem Einstieg überaus zufrieden. Für ihn zählt es weiter Erfahrung zu sammeln, die Technik immer besser zu verstehen und Fahrerfahrung zu sammeln. Am 21.07-22.07 geht es bereits in Dauban (Sachsen) weiter.

Glückwunsch an den MSC Schlüchtern für eine gelungene Veranstaltung und vielen Dank an allen Sponsoren und Helfern die uns diese tollen Momente ermöglichen.

Samuel gewinnt in Ortrand das Zeittraining, wird trotz Rückschlägen in den Vorläufen Zweiter im Finale und übernimmt die Führung in der Klasse 1a.

 samuel Rennen 02

 

Vom 12.05. - 13.05. fand der zweite Lauf zur Deutschen Autocross-Meisterschaft in Ortrand (Brandenburg) statt. Bereits am Donnerstag angereist, nutzten wir die Möglichkeit die Strecke zu besichtigen und abzulaufen. Der berühmte Streckenabschnitt “die Hölle“ mit dem steilen Bergabstück, einer Linkskurve in der Senke mit anschließenden Bergaufstück war eindeutig die Schlüsselstelle auf dieser Strecke. Ja nach aktueller Streckenbeschaffenheit und Startposition bedarf es stetig die richtige Wahl der Reifen. Martin Mandel übernahm auch diesmal wieder diese Entscheidungen und lag über das ganze Wochenende immer richtig. Im freien Training gewöhnte sich Samuel schnell an die Strecke und startete mit einem guten Gefühl in das Zeittraining. Samuel verbesserte sich kontinuierlich und fuhr in der letzten Runde die Klassenbestzeit. So konnte er im ersten Vorlauf, aus der ersten Reihe starten. Der Start lief gut und er reihte sich hinter Yasmin Richert als Zweiter in die erste Kurve ein. Während des ersten Vorlaufes ergab sich keine ausreichende Situation zu überholen und somit beendete er diesen Vorlauf als guter Zweiter von acht Startern. Dadurch konnte er auch im zweiten Vorlauf aus der ersten Startreihe starten. Yasmin Richert erwischte erneut den besten Start und übernahm die Führung. Dahinter entwickelte sich ein Dreikampf um Platz 2. Bei einem Überholversuch berührte ein Konkurrent Samuel an der linken Seite. Samuels Fahrzeug kam dadurch quer, drehte sich und schlug in die Leitplanke ein. Samuel konnte zwar das Rennen weiterfahren, wurde aber Letzter. Nach dem Rennen wurde die Zeit genutzt den Buggy wieder für den dritten Vorlauf fit zu bekommen. Es wurde die Schwinge vorne rechts getauscht, die Spur eingestellt und die Verkleidungen verklebt. Zusammen mit Martin Mandel und Sebastian Witt konnten wir Samuel wieder ein technisch einwandfreies Fahrzeug zur Verfügung stellen. Vielen Dank an dieser Stelle für den tollen Einsatz. Im dritten und letzten Vorlauf musste Samuel nun aus der letzten Startreihe starten. Ihm gelang ein super Start und er konnte im gesamten Rennverlauf 3 Positionen gut machen. Das bedeutete Gesamtplatz 5 aus den Vorläufen und Startreihe 2 im Finale. Nach dem Start konnte Samuel seine Position erst einmal halten. Zwei Mitkonkurrenten vor ihm kamen durch Positionskämpfe an einer Stelle zu weit nach außen. Diese Situation nutzte Samuel um vorbei zu ziehen. Im weiteren Verlauf konnte Samuel an Max Petschel aufschließen, fuhr ein paar Runden hinterher bis sich auch hier eine Gelegenheit zum Überholen ergab. Samuel konnte die Position über den restlichen Rennverlauf halten und wurde sehr zufrieden Zweiter. Glückwunsch an Yasmin Richert für ihren ersten Klassensieg und an Vanessa Mandel für den Klassensieg in der 1b und der Gesamtführung in der Division 1. Ein ereignisreiches und erfolgreiches Wochenende ging zu Ende. Viel Zeit zum Durchatmen gibt es nicht, da schon am kommenden Wochenende in Gründau (Hessen) das nächste Rennen, diesmal auf Asphalt, stattfindet. An dieser Stelle nochmal ein herzlichen Dank an Mandel Motorsport und WS Racing für die Unterstützung am gesamten Rennwochenende. Auch möchten wir uns beim AC Ortrand für eine gelungene Veranstaltung, den Zuschauern insbesondere Familie Schuster mit Freunden, die eine kleine Fankurve bildeten und allen Sponsoren für die Unterstützung bedanken. Wir freuen uns jetzt schon auf “die Hölle“ im nächsten Jahr J

#mscweingarten #adacnordbadenmotorsport #nagelisolierungen #pintilieslotcars #malerbetriebguthmann #mandelmotorsport #Jorö

 

Podiumsplatzierung zum Saisonauftakt der Deutschen Jugend-Autocrossmeisterschaft für Samuel Drews

 Samuel 1 2018

 

Nach der Fahrzeugvorstellung im Rahmen der Jahreshauptversammlung des MSC Weingarten begann die Vorbereitung für die anstehende Saison zur deutschen Jugend-Autocrossmeisterschaft. Samuel absolvierte auf Autocross-Strecken in Frankreich und Deutschland mehrere Teststage. Die Wetterbedingungen ermöglichten Erfahrung auf verschneiten, nassen und trockenen Streckenverhältnisse zu sammeln. Höhepunkt der Vorbereitungsphase war Anfang April das DMSJ Jugendautocross-Training auf dem Hockenheimring. Unter der Anleitung des bekannten Autocross – und Rallyefahrer Rene Mandel konnte die DMSJ Jugend auf der WM Rallyecross-Strecke wertvolle Erfahrung sammeln.

Am 28.04. - 29.04. war der Saisonauftakt beim MSC Höchstädt (Fichtelgebirge, Bayern). Vorrangiges Ziel war es Erfahrung im Ablauf der Veranstaltung zu sammeln und die Fahrpraxis weiter zu vertiefen. Samuel fand sich im freien Training schnell zurecht und startete zuversichtlich ins Zeittraining welches entscheidend für die Startreihe des ersten Vorlaufes ist. Der Verkehr auf der Strecke erlaubte leider keine “freie“ Runde und so musste Samuel von P6 und der dritten Startreihe in den ersten von drei Vorläufen starten. Im ersten Vorlauf konnte Samuel eine Platzierung gut machen und startete im zweiten Vorlauf bereits aus der zweiten Startreihe. Nach einem perfekten Start und geschickten Überholmanövern gelang es ihm, diesen Lauf als Dritter zu beenden. Somit konnte er im letzten Vorlauf aus der ersten Startreihe starten. Auch im diesem Lauf gelang ihm wieder ein perfekter Start und er setzte sich auf Position Zwei. Es folgten spannende Überholversuche die Yasmin Richert aber fair und gekonnt abwehrte.

Mit den Punkten aus den zwei besten Vorläufen gelang es Samuel Drittbester von sieben Fahrern zu werden. Somit konnte Samuel auch das Finale aus der ersten Startreihe beginnen. Nach einem guten Start konnte er seine Start Position verteidigen und fuhr dicht gefolgt von Eric Grosse nur eingeschränkt auf Risiko. Samuel beendete das Finale auf Platz 3 und somit war der Einstand in die Meisterschaft mehr als gelungen. In der Tageswertung rutschte Samuel auf Platz 2 vor und beendete sein erstes Rennen als bester Neueinsteiger hinter Jonas Müller, der die Tageswertung gewann. Glückwunsch an dieser Stelle dafür. Herzlichen Dank an Mandel Motorsport, Holger Diebel (DMSJ), Anni Hübner und alle, die Samuel mit Rat und Tat bei seinem Einstieg unterstützt haben.

Am 12.05. - 13.05. steht bereits das nächsten Rennen in Ortrand bevor, auf das wir uns in den kommenden Tagen vorbereiten.

 Samuel uebersicht